Zwei Methoden, um Bitter Lemon selber zu machen

Rezept
Geschmack: Bitter, Süßlich

Rezeptur für einen Drink:

cl
2-3 cl Bitter Lemon Sirup
cl
20 cl Soda
Glas: Longdrink-Glas
Garnitur: Limettenblatt

Zitrone, Chinarinde, Zucker und Sprudel: Homemade Bitter Lemon ist keine Zauberei.

  1. Zuerst als Basis ein Oleo Saccharum herstellen: Dafür 250 Gramm Kristallzucker in ein verschließbares Behältnis (z.B. Einmachglas) geben und die Zesten von fünf Zitronen dazu geben.
  2. Über Nacht bei Raumtemperatur stehen lassen.
  3. Am nächsten Tag die Zitronen pressen (ergeben ca. 250 ml) und mit dem Zucker vermengen. In einem Topf vorsichtig erwärmen und dabei die Zesten entfernen. So lange und geduldig rühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.
  4. Das Oleo Saccharum kurz aufkochen lassen und abkühlen lassen. Danach die Chinarinde (aus der Apotheke) in den so gewonnen Sirup geben. Hier muss jeder seine gewünschte Bitternote finden. Wir haben 15 Gramm für fünf Stunden ziehen lassen.
  5. Den Sirup durch ein Sieb laufen lassen, um die Chinarinde-Stücke zu trennen. Danach die Flüssigkeit noch einmal durch ein Passiertuch tropfen lassen. Den so gewonnen Bitter Lemon Sirup in einer verschließbaren Flasche kühl stellen.
  6. 2-3 cl des Sirups in ein Glas geben und mit ca. 20 cl Sprudel und Eis auffüllen. Am besten Sprudel mit starker Kohlensäure verwenden, beispielsweise aus einem Soda Siphon.

ANMERKUNG: Chinarinde kann man in der Apotheke kaufen. Aus Chinarinde wird auch Chinin bzw. Chininpulver gewonnen, das in handelsüblichen Bitter Lemons oder Tonic Waters verarbeitet wird. WICHTIG: Bei Verwendung von Chininpulver NICHT die gleiche Menge anwenden, die in der hier angeführten Rezeptur für natürliche Chinarinde vorgesehen ist. Das würde die empfohlene Menge an Chinin, die ein Mensch konsumieren soll, bei weitem überschreiten. Schwangere Frauen sollten generell auf chininhaltige Getränke verzichten. Die deutsche Aromaverordnung verbietet die Beifügung von Chinin in allen anderen Getränken und in sämtlichen Lebensmitteln, abgesehen von Bitter Lemon, Tonic Water oder Bitter Orange. Dabei darf eine Höchstmenge von 85 mg/l nicht überschritten werden.

BITTER LEMON MIT CHINARINDEN-MAZERAT: Die Bitterstoffe der Chinarinde bieten, wenn in Wasser bzw. Saft gelöst wie in diesem Fall, nur ein sehr flüchtiges Aroma. Eine rascher Konsum des Sirups ist daher empfohlen. Idealerweise mazeriert man Chinarinde in Alkohol. Die Experten von der Preussische Spirituosen Manufaktur empfehlen, Chinarinde für 3 Wochen in 60%igem Neutralalkohol zu mazerieren. Das Verhältnis von 1 cl Mazerat auf 100 cl Flüssigkeit gilt dabei rechtlich immer noch als antialkoholisch. Bricht man das auf ein Glas runter, ergeben 3 cl Sirup + 0,2 cl Chinarinden-Mazerat + 20 cl Soda ein perfektes Bitter Lemon. Da die von uns besuchte Person jedoch keinen Alkohol trinkt, haben wir trotzdem auf diese Methode verzichtet. Deren weiterer Vorteil: Ein Mazerat hält praktisch ewig. So kann man mit etwas Zitrone und Zucker jederzeit ein Bitter Lemon selber machen.